Stimmen und Presseartikel Archiv

September 2021

-> Zeitschrift SEIN August/September 2021

Krise als Chance -Ein kraftvoller Neuanfang nach Corona

Wie wir uns als Individuen bewusst verbinden und gemeinsam in
unsere Schöpferkraft finden
Von Victor Rollhausen
Nichts im Leben, in unserer Welt polarer Gegensätze, hat nur eine dunkle, negative Seite.
Die Herausforderung besteht allerdings darin, die lichtvolle Seite zu erkennen und in unser
Leben zu bringen! Dies gilt auch für die Erfahrung „Corona“, die sich urplötzlich massiv in
unser Alltagsleben gedrängt hat und von vielen als Schock empfunden wurde. Und dann
auch oft zu einer Schockstarre wurde, in der nichts mehr möglich schien. In der uns die
Hoffnung auf eine unbeschwerte Zukunft immer mehr abhandenkam.
Dabei werden leicht all die Chancen und Entwicklungspotenziale übersehen, die gerade in
Krisenzeiten verstärkt sichtbar werden. Wir Menschen sind kraftvolle Wesen – mit allem
ausgestattet, um mit solchen und anderen Herausforderungen des Lebens kreativ und
erfolgreich umzugehen. Und es ist unser Recht, ja geradezu unsere Verpflichtung, nach
Lebensweisen zu suchen, die das Beste in uns Menschen, unsere wahre Natur fördern! Die
uns von Jahrtausende alten Fesseln befreien und der in uns schlummernden Schöpferkraft
Flügel verleihen. Die Frage ist: was sind tragfähige Visionen, die unserem Menschsein –
und gleichzeitig auch der Natur, deren Teil wir sind – gerecht werden?
Die Ausgangslage: Uneinsichtigkeit und Zerstörung
In unserer Gesellschaft beten wir nach wie vor den Fetisch grenzenlosen Wachstums an –
mit Fortschritt und Rückschritt im gleichen Paket. Wir alle kennen den Hype um das
Bruttosozialprodukt – jedes Zehntelprozent an Zuwachs wird als Erfolg dargestellt. Ganz
gleich, ob dieses Wachstum auch mehr Lebensqualität und Glück für uns Menschen
bedeutet. Denn auch die Produktion von Kriegswaffen ist Teil dieses Wachstums – genauso
wie der Wiederaufbau nach zerstörerischen Kriegen und Konflikten. Ebenso auch die
Herstellung von Produkten, die im besseren Fall oft überflüssig sind, während sie im
schlechteren Fall sogar unsere Gesundheit und Lebensqualität beeinträchtigen können.
Wenn dann, wie im Fall ungesunder Lebensmittel, die sogenannten Zivilisationskrankheiten
entstehen, steht schon die „Gesundheitsindustrie“ bereit. Deren unaufhörliches Wachstum
speist sich zum großen Teil aus der Reparatur von Schäden, die bei bewussterem Hinschauen
– beispielsweise auf unsere Essgewohnheiten und die Art, wie unsere „Lebensmittel“ erzeugt
werden – vermieden werden könnten. Gleiches gilt – das weiß heute jedes Kind – für die
Ausbeutung unserer natürlichen Ressourcen. So trägt beispielsweise die Abholzung der
Regenwälder ebenso zum Wachstum bei, wie die Reparatur all der Schäden, die aus solchen
Umweltsünden entstehen. Die Liste schädigenden Wachstums lässt sich beliebig weiter
fortsetzen.

Wie funktioniert das NETZWERK?

Die Funktionsweise dieses NETZWERKS ist einfach. Auf den
drei großen Ebenen des Verbundes geht es um alle
Lebensbereiche, die wir auch aus bestehenden Gesellschaften
kennen:
1. den wirtschaftlichen Bereich, in dem Dienstleistungen und
Produkte aller Art erstellt und vertrieben werden,
2. die individuelle Ausdrucksebene der Menschen in den
verschiedensten Lebensbereichen, deren mehr oder weniger
freiheitliche Gestaltung von Gesellschaft zu Gesellschaft stark
variiert. Und als
3. Element kommt die Ebene der in allen Ländern und
Systemen bestehenden politischen Entscheidungsinstanzen
hinzu, die sich vor allem durch die Art ihrer Legitimation
unterscheiden – wobei demokratisch verfasste Staatswesen
allgemein als die bisher am weitesten entwickelte Form der
Teilnahme der Bürger an den Entscheidungen gelten.
Die zentrale Ebene des NETZWERKS besteht aus Stiftungen,
die eine vermittelnde Funktion zwischen dem wirtschaftlichen
Bereich und den Village-Gemeinschaften innehaben. Das
NETZWERK ist in allen Ländern, in denen es entstehen wird,
in die jeweilige politische, rechtliche und steuerliche
Grundverfassung eingebettet und übt insofern keine
Entscheidungen aus, die über den eigenen NETZWERK-
Bereich hinausgehen. Vielmehr sind die Stiftungen für die
sinnvolle Verteilung der materiellen und ideellen Ressourcen
an die Menschen und Institutionen verantwortlich, die sich
dem Verbund angeschlossen haben. Ebenso sorgt die
Stiftungsebene für die Funktionsfähigkeit der dem
NETZWERK zugrunde liegenden VISION. Zu den Aufgaben
dieser Stiftungsebene gehört auch die Organisation und
Umsetzung all jener basisdemokratisch legitimierten
Entscheidungen, die das ganze NETZWERK betreffen.
Die Erzeugung des materiellen Flusses im Verbund ist eine
zentrale Aufgabe der ersten Ebene von ganzheitlichen Firmen
und Dienstleistern, von Freiberuflern jeglicher Art. Dieser
ersten Ebene wirtschaftlicher Aktivitäten steht als ergänzender
Pol die dritte Ebene der sogenannten Villages gegenüber. Das
sind sozial, kulturell, ökologisch, gesundheitlich und spirituell
inspirierte Gemeinschaften von Menschen, die ihr Leben als
einen ganzheitlichen Entwicklungsprozess begreifen. Während
es auf der wirtschaftlichen Ebene primär um das Erzeugen
äußeren Wohlstands und Wachstums geht, stehen in diesen
Gemeinschaften innere Entwicklung und Potenzialentfaltung
im Vordergrund. Und das in Respekt und kreativem Austausch
mit den anderen Mitgliedern und der „Welt draußen“. Solche
Gemeinschaften der unterschiedlichsten Art gibt es bereits –
als einige Beispiele seien Tamera in Portugal, Damanhur in
Italien oder auch das ZEGG bei Berlin genannt.
Was im NETZWERK jedoch anders ist: hier sind solche
Village-Gemeinschaften, die sich übrigens bei Eignung auch
im städtischen Umfeld bilden können, nicht auf sich allein
gestellt. Dazu tragen die sich kraftvoll ergänzenden Ebenen
des NETZWERKS bei, jede auf ihre Weise und mit ihren
Stärken. So fließt ein Prozent aller Umsätze der Firmen und
Freiberufler der ersten Ebene in die Stiftungen. Dort werden
diese materiellen Ressourcen in qualitativ hochwertige
Leistungen für alle Mitglieder umgewandelt.

Artikel als PDF zum Download

-> Zeitschrift Lebens(T)räume September 2021

Interview mit Victor Rollhausen

Glaubst Du, dass es allgemeingültige Richtlinien zur Lebensweise von Menschen
unabhängig von einzigartigen, individuellen Vorgaben gibt bzw. geben sollte?

Freie Entfaltung und Bewusstseinsentwicklung des Individuums stellt für mich den höchsten
Wert dar. Viele Menschen verspüren den Wunsch nach einer Lebensweise, die den
jeweiligen authentischen Bedürfnissen gerecht wird. Dies sollte in freien Gesellschaften
gewährleistet sein. Allerdings findet die Freiheit des Einzelnen immer dann und dort ihre
Begrenzung, wo die gleichen Rechte anderer Menschen verletzt würden.
Unabhängig davon muss es natürlich in jeder Gesellschaft und jedem Land, teilweise auch in
weltweitem Maßstab, gewisse Übereinkünfte und Regeln geben, die von jedem einzuhalten
sind, beispielsweise Verkehrsregeln. Das wird auch Jedem einleuchten, solange die Vorgaben
dem „gesunden Menschenverstand“ entsprechen. Wenn es natürlich um Vorgaben geht, die
willkürlich bzw. in ungerechter Weise gewisse Interessen über andere stellen, dann wird es
problematisch.

Hältst Du es für möglich, dass der Geld-Weg, den heute die meisten Zeitgenossen gehen, in
einen geistig-spirituellen Weg einmünden kann? Gegebenenfalls unter welchen
Voraussetzungen?

Aus meinem Verständnis hilft es wenig, die heute doch sehr starke Fixierung auf materielle
Dinge zu verurteilen. Es gilt vielmehr, die tieferen Ursachen zu erkennen. Und die liegen
darin, dass die meisten Menschen sich – nicht mehr bzw. noch nicht – der Tatsache bewusst
sind, dass wir alle Wesen aus Körper, Geist und Seele sind. Wenn ich sage „nicht mehr“,
dann bezieht sich das auf das alte Wissen von Religionen, was mehr und mehr in
Vergessenheit geraten ist. Und das ist auch eine natürliche Entwicklung in unserem
wissenschaftlichen Zeitalter. „Glauben“ ist da für viele Menschen keine Option mehr. Das
Problem ist jedoch: mit dem Bedeutungsverlust der Religionen wurde quasi das „Kind mit
dem Bade ausgeschüttet“: Spiritualität ging gleich mit verloren. Man mag das bedauern,
aber es ist ein zwangsläufiger Prozess in Gesellschaften, die nur die Materie als Realität
gelten lassen. Wenn man allerdings die wahren Zusammenhänge von Geist und Materie
missachtet, dann türmen sich halt immer mehr Probleme und Fehlentwicklungen auf, die
sogar bis zur völligen Zerstörung führen können. Das kann Jeder verstehen. Man kann auch
kein solides Gebäude errichten, ohne ein tragfähiges Fundament. Will heißen: erst wenn wir
die Geistigen Gesetze begreifen, und sie gleichgewichtig den naturwissenschaftlichen
Erkenntnissen an die Seite stellen, können wir unsere Welt zu einem gedeihenden Ort für
alle Wesen entwickeln. Wenn wir uns jedoch den geistigen Erkenntnissen verschließen,
steuern wir mehr und mehr auf den Abgrund zu. Aber in dieser Zuspitzung liegt gleichzeitig
auch die Hoffnung auf eine Neubesinnung.

Unter welchen Bedingungen hältst Du Kriege für erforderlich?

Unter keinen Bedingungen! Das Recht auf Leben sollte in humanen Gesellschaften
unantastbar sein. Es ist der höchste Wert überhaupt! Außerdem: wer Kriege will, wird so
lange an den „Bedingungen“ schrauben, bis sie „passend“ sind. In dem Zusammenhang
braucht man sich doch nur folgendes zu vergegenwärtigen: es hat bekanntlich tausende
Kriege und bewaffnete Konflikte in der menschlichen Geschichte gegeben. Die bringen
immer Leid für die jeweiligen Bevölkerungen mit sich: Tote und Verletzte, Zerstörung,
Verarmung, Hunger, Seuchen, Traumatisierung. Welcher klardenkende und mitfühlende
Mensch würde sich also Kriege wünschen? Ich denke, die Antwort ist klar; niemand. Deshalb
muss es immer Verschwörungen geben, um die Bevölkerung in einen Krieg hinein zu
manipulieren! Die wahren Motive derer, die sich Vorteile ausrechnen, müssen im
Verborgenen bleiben.

Was sollte Deiner Meinung nach in den verschiedenen Lebensbereichen dieser Welt
vermieden werden?

Eben solche Manipulationen und Verschwörungen, die zu Unfrieden und Gewalt aufstacheln.
Mit Unredlichkeit und Lüge wird das Restvertrauen der Menschen in ein friedliches,
gedeihendes Zusammenleben untergraben. Das führt bei vielen zu Resignation – dem
frustrierenden Gefühl, doch nichts zum Besseren verändern zu können. So sind dann auch
Umfragen zu erklären, nach denen immer größere Teile der Bevölkerungen von der Politik,
die doch die Interessen der Wähler vertreten sollte, keine Lösungen für die wirklich
gravierenden Probleme erwarten. Wenn man sieht, welche gruseligen Kompetenzwerte in
verschiedenen Politikbereichen den einzelnen Parteien zuerkannt werden, dann spricht das
für sich. Allerdings: man kann von Politikern kein tiefergehendes Verständnis verlangen, als
von der Allgemeinheit.

Was hältst Du für die wesentlichste Ressource, die wir Menschen bewahren und
beschützen sollten?

Unsere persönliche Integrität, und den Mut, dazu zu stehen! Wenn ich zu bestimmten
Lebensbereichen, auch zu grundlegenden Fragen unserer Existenz, tiefe Einsichten und
Klarheit gewonnen habe, dann sollte ich die auch mutig vertreten! Sonst gebe ich mich als
Mensch auf. Sonst liefere ich mich der Willkür irgendwelcher Instanzen aus und das Leben
rollt über mich hinweg. Da gilt es bewusst hinzuschauen, auch bei den „kleinen Anfängen“.
Wie stelle ich mich dazu, wenn Sprache und vielleicht bald auch das Denken auf subtile
Weise vorgegeben wird? Wenn Mann und Frau die sich polar ergänzende Wesensart
abgesprochen wird? Und darüber hinaus das geistige Terrain für den Cyborg, die seelenlose
Mensch-Maschine vorbereitet wird? Und: was ist von einer Künstlichen Intelligenz zu
erwarten, wenn sie von den gleichen Kräften beherrscht wird, die in der Vergangenheit für
tausende Kriege verantwortlich waren?

Glaubst Du, dass es ein für alle Menschen gültiges moralisch-ethisches Gesetz gibt bzw.
geben sollte? Wer sollte es ggfs. vorgeben bzw. besteht es schon?

Erleuchtete Religionsstifter wie Jesus oder Buddha haben moralisch-ethische Richtlinien
gegeben, die allerdings auf die Menschen und den Bewusstseinsstand der jeweiligen Epoche
zugeschnitten waren. Deswegen sagte Jesus damals, dass es vieles gebe, was er gerne noch
mitteilen würde, wofür die Zeit aber noch nicht reif sei. Wenn Religionen, wie oft der Fall, in
der Folge verknöchern und dogmatisch werden, dann hat es damit zu tun, dass kein
erleuchtetes Bewusstsein mehr hervorgebracht wird. Oder aber ein Mensch gelangt zu
Nun, bisher sind mir in der kurzen Zeit solche Zweifel noch nicht persönlich begegnet;
allerdings wissen auch erst sehr wenige Menschen von den kraftvollen Möglichkeiten dieses
holistischen Wachstums- und Entwicklungsverbundes. Denn es geht hier nicht darum,
irgendetwas zu forcieren – es will sich organisch entfalten und auf diese Weise von innen
heraus Kraft gewinnen. Dennoch: natürlich werden auch Zweifel kommen, ob dieses
NETZWERK wirklich in der Praxis entstehen kann. Für mich ist die Antwort darauf eindeutig,
denn sie kommt aus meiner tiefen inneren Wahrheit. Auch auf die Gefahr hin, dass es
Menschen geben wird, die dies nicht verstehen: diese VISION wurde nicht vom
menschlichen Verstand ersonnen – sie ist für mich in ihren wesentlichen Grundzügen in der
Geistigen Sphäre sichtbar geworden; dort liegt die Urheberschaft. Vielleicht ist es wirklich so,
dass uns von wohlmeinenden geistigen Kräften in dieser risikoreichen Phase unserer
Evolution ein Werkzeug an die Hand gegeben werden soll, mit dem wir unsere menschlichen
Potenziale zur Blüte bringen können. Und mit dessen Unterstützung wir durch inneres
Wachstum und Bewusstwerdung auch unsere äußere Welt in ein wahres Paradies
verwandeln können.

Du setzt voraus, dass die Menschen mit einem effizienten Verstand ausgestattet seien und
dieser die Voraussetzung darstelle, dass wir zur „Krone der Schöpfung“ heranreifen
könnten? Wie kannst Du dessen sicher sein, wo es doch riesige Unterschiede gibt, wie
Menschen mit Herz und Verstand ausgestattet sind. Bedeutet dies, dass viele gar keine
Möglichkeit haben, Deiner Vision zu folgen und sie zu realisieren. Oder?

Eine sehr berechtigte Frage. Jedoch geht es in dieser VISION gerade nicht um die
Vorherrschaft des Verstandesdenkens! Zwar ist der Verstand die höchste Entwicklungsform
der Materie. Aber dessen Überbetonung hat letztlich großen Anteil an den uns nun
bedrängenden Fehlentwicklungen und Gefahren. Denn der Mensch ist keine leblose
Materie, wie die materialistische Ideologie uns glauben machen will. Vielmehr sind wir
Wesen aus Körper, Geist und Seele, wobei neben dem Verstandesdenken auch die weise
Intelligenz des Herzens einen wichtigen Beitrag leistet. Und unser Bewusstsein ist die
Instanz, die all diese uns geschenkten Fähigkeiten auf wunderbare Weise vereinen kann. Und
dabei kann unser Bewusstsein auch über alle materiellen Begrenzungen hinausgehen und
Visionen aus dem Geistigen empfangen – aus jenem unerschöpflichen Reservoir an Ideen,
das Quantenphysiker „das Meer aller Möglichkeiten“ und andere „Akasha-Chronik“ oder
„Bewusstseinsfeld“ nennen.
Insofern: Jeder Mensch mit offenem Geist, Herz und Verstand kann sich durch diese VISION
berühren und inspirieren lassen. Es bedarf keiner besonderen Fähigkeiten oder
Voraussetzungen. Für Menschen, die eher durch den Intellekt und die Ratio funktionieren,
mag das „Linkshirn“-Buch die erste Wahl sein; für all Jene, die eher durch Intuition und
geistige Inspiration zu ihren Erkenntnissen gelangen, kann das „Rechtshirn“-Buch den
geeigneten Zugang bieten. Andere mögen das kompakte „Essenzbuch“ vorziehen.
Du hast drei Bücher herausgegeben, die Deine Vision erklären und in der Welt umsetzbar
machen sollen. Dazu noch ein sogenanntes Kondensat des Ganzen, das kostenlos als PDF
zur Verfügung steht. Sag doch bitte in einem Satz, so leidenschaftlich wie möglich, welchen
Gewinn der Leser, die Leserin haben werden, wenn sie sich auf Dich und Deine Vision
einlassen.

Liebe Leserin, lieber Leser: indem Du Dich mit Deinem ganzen Sein auf diese wunderbare
VISION aus unser aller „geistigen Heimat“ einlässt, kannst Du die durch Dich fließende innere
Schöpferkraft bewusst manifestieren und die Absicht Deiner Seele für dieses Leben auf die
Erde bringen – und mit dem phantasievollen Aufbau dieses Entfaltungsverbundes Freude
und tiefe Erfüllung in Dein Leben und das vieler anderer Menschen bringen!
Du bist mir als Herzensmensch bekannt. – In welchem Verhältnis stehen Herz und
Verstand bei der Durchsetzung Deiner Visionen? – Und noch eine Frage: Glaubst Du, dass
Deine Vision mehr die Herzens-Menschen oder mehr die Verstandes-Menschen anspricht?
Ich begreife mich als Suchender auf meinem Weg zu Ganzwerdung und Erwachen. Mir geht
es nicht um die „Durchsetzung“ dieser VISION – so wunderbar und beflügelnd sie ist, so sehr
mir ihr Entstehen am Herzen liegt. Sie wird sich jedoch nur im Loslassen verwirklichen
können. Denn sie ist von einer anderen qualitativen Dimension, als das, was wir gemeinhin
aus unserem Ego verwirklichen. Für mich ist dieses Loslassen schon vor vielen Jahren
geschehen, als ich in meinem Herzen klar entscheiden habe, nie irgendeine Funktion in
diesem NETZWERK einzunehmen, wenn es denn entstehen sollte. Und das liegt nicht in
meiner Hand. Ich empfinde mich als Vehikel, als Gefäß, durch das diese VISION in die Welt
findet. Gerne berate ich auch, stehe als Geburtshelfer zur Seite, mehr nicht. Wenn dieses
NETZWERK entsteht, wird es zum vielleicht allerersten Mal in der Welt ein herrschaftsfreier,
nicht-manipulativer Entfaltungsraum sein.
Zu Deiner Frage: Ich sehe uns alle, mich eingeschlossen, auf dem atemberaubenden Weg
einer Bewusstseinsentfaltung, die Herz und Verstand mit den jeweiligen Stärken
gleichberechtigt einschließt – und sich dabei vertrauensvoll von den göttlich-geistigen
Schöpfungsgesetzen inspirieren lässt.

Was liebst Du am meisten?

Meine Kinder und meine Frau auf der menschlichen Ebene. Und als hier verkörpertes Geist-
Seelen-Wesen: die Gnade und das Vertrauen, diese wundervolle VISION empfangen zu
haben.

Artikel als PDF zum Download

-> Zeitschrift Welt der Spiritualität Ausgabe 03/2021

Mit bewusster Schöpferkraft gemeinsam eine gedeihende
Welt manifestieren
Die VISION des Drei-Ebenen NETZWERKS – liebevolle Unterstützung
aus der Geistigen Sphäre

Von Victor Rollhausen
Diese VISION eines völlig neuartigen Entfaltungsverbundes kann jeder begreifen und
schätzen, der uns Menschen als entwicklungsfähige Wesen aus Geist und Seele erkennt.
Wesen, die sich immer wieder hier verkörpern, um stets neue Erfahrungen zu sammeln
und daran zu wachsen. Wer dies versteht weiß auch, dass Geist die alles bestimmende
Kraft ist. Nichts bedeutsames, keine großen Erfindungen, keine berührende Kunst kann
sich ohne Inspiration aus dem Geistigen hier manifestieren. Wenn wir dieses umfassende
geistige Wissen nicht zulassen, ihm den Weg in unsere materielle Welt verbauen, dann ist
dies der tiefere Grund für alle Fehlentwicklungen und Gefahren, denen wir uns seit jeher
ausgesetzt sehen. Wobei das Bedrohungspotenzial in unserer heutigen, hoch technisierten
Zeit enorm gewachsen ist. Dies ist leicht zu verstehen, wenn wir uns bewusst machen, dass
die größte Errungenschaft der Materie unser menschlicher Verstand ist. Das Problem ist
jedoch: ohne Ergänzung und Befruchtung durch Wissen und Weisheit von Geist und Seele
taumeln wir orientierungslos, ohne innere Klarheit durchs Leben. Wir sind auf Gedeih und
Verderb in unserer eng begrenzten Verstandeswelt gefangen. So stellen wir uns nicht die
entscheidenden Fragen des Lebens: wer bin ich, woher komme ich, wohin gehe ich – und
was bedeutet es eigentlich, zu leben? Welche Potenziale sind damit verbunden? Wie kann
ich meine Gaben, die Entfaltungswünsche meiner Seele für dieses Leben entdecken – und
realisieren? Statt mich nur für ein kleines, eng begrenztes Wesen zu halten, dessen Sinn
und Zweck darin besteht, ohne Freude und Erfüllung durchs Hamsterrad zu hetzen?
Widersprüche und gegensätzliche Interessen nehmen zu – wir leben in einer intensiven
Wendezeit
In unserer bisherigen Welt gibt es viele widerstreitende Interessen, die sich häufig auf
Kosten der anderen Vorteile verschaffen wollen. So steht zum Beispiel maximales
Profitstreben der Unternehmenswelt oft im Gegensatz zum Wunsch der Menschen nach
humanen Lebensumfeldern in einer intakten Natur, inklusive einer nachhaltigen Gesundheit,
ohne schädigenden Stress und krankmachende Umweltfaktoren. Mehr oder wenige subtile
Ausbeutung menschlicher Arbeitskraft gehört ebenso zu frustrierenden oder gar die
Gesundheit schädigenden Faktoren wie Arbeitslosigkeit, teilweise extreme Armut sowie
Mangel an Bildung und gesundheitlicher Versorgung in weiten Teilen der Welt. Gleichzeitig
werden die Vermögensunterschiede immer extremer, die Schere zwischen Reich und Arm
klafft immer krasser auseinander. Viele Milliardäre verdienen an einem einzigen Tag mehr
als andere Menschen in ihrem gesamten Arbeitsleben mit 10.000 Arbeitstagen. Das rechte
Maß geht in so vielem verloren – extremer Hass und Kriege, Korruption, Manipulation und
Machtmissbrauch sind ebenso Kennzeichen unserer Welt wie ein geradezu erschreckendes
Vakuum an inneren Werten, an Empathie und jener Intelligenz des Herzens, die eigentlich
unsere menschlichen Potenziale sind. Als wäre all das noch nicht genug, zeigt sich bei vielen
eine Gleichgültigkeit, bis hin zu Resignation und Apathie – ganz so, als wenn sie jede
Hoffnung auf Veränderungen längst aufgegeben haben.
Gleichzeitig fühlen jedoch immer mehr Menschen intuitiv, dass wir in einer intensiven
Wendezeit leben. Alte Modelle des „mehr vom Gleichen“, des „weiter“, „schneller“,
„größer“ greifen nicht mehr wie früher, werden unserer komplexen Wirklichkeit nicht
gerecht. Unbegrenztes Gewinnwachstum in einer begrenzten Welt kann ebenso wenig
funktionieren wie Zerstörung der Umwelt und Ausbeutung der natürlichen Ressourcen auf
Kosten der nächsten Generationen. Auch wenn es viele noch nicht genau benennen können
– aber es beschleicht uns ein Unbehagen, dass wir auf einer schiefen Ebene unaufhörlich auf
den Abgrund zusteuern. Dennoch ändert sich nichts oder nur wenig, solange wir keine
tragfähigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Modelle entwickeln. Die VISION des
ganzheitlichen EARTH OASIS NETZWERKS ist ein solches Modell, dessen Plausibilität und
Machbarkeit überprüft werden sollte, da es große Chancen verspricht, den wahren, den
eigentlichen Potenzialen des Menschen gerecht zu werden.
Das dreigegliederte NETZWERK – klare Struktur, leicht zu begreifen und mit realistischen
Erfolgsaussichten
Im ganzheitlichen Wachstumsverbund geht es um Kooperation statt Konfrontation und
überzogenem Wettbewerb. Alle Aktivitäten zielen auf gegenseitige Ergänzung und
Befruchtung, sind vom Geist des Teilens und gegenseitiger Wertschätzung getragen. Im
verbindenden Rahmen des NETZWERKS geht es darum, eine für alle Menschen gedeihende
Welt aufzubauen! Und zwar gleichgewichtig, was Wachstum und Ganzwerdung der
Individuen angeht, wie auch der von ihnen geschaffenen Gemeinschaften und sonstigen
Institutionen.
Dazu entwirft die VISION diesen Verbund, der drei Ebenen bzw. große Bereiche auf völlig
neuartige Weise miteinander verbindet. Wodurch kraftvolle Synergieeffekte und WIN/WIN
Situationen für alle Beteiligten erschaffen werden. Die erste Ebene umfasst ganzheitlich
arbeitende Firmen und Unternehmen, Franchise-Systeme, Dienstleister und Freischaffende
jeglicher Art. Auf dieser NETZWERK-Ebene geht es primär um das Erschaffen äußerer Werte,
eines Wohlstands in der äußeren Welt, der jedoch nicht auf Kosten anderer Menschen, von
Umwelt und Natur erwirtschaftet wird. Dem steht als ergänzender Pol die dritte Ebene der
sogenannten Villages gegenüber. Das sind sozial, kulturell, ökologisch, gesundheitlich und
spirituell inspirierte Kraftplätze – nicht nur in der Natur übrigens, sie können auch in
geeigneten städtischen Umfeldern entstehen. In den Villages steht die innere Entwicklung,
die freie Entfaltung der individuellen Gaben und Talente im Vordergrund. Auch Heilung alter
Traumata und Verletzungen kann Teil des Wachstumsprozesses einzelner Village-Residenten
sein. Als zentrales, verbindendes Element gibt es drittens die Ebene der Stiftungen. Bei
diesen Institutionen geht es um sinnvolle und gerechte Verteilung der erzeugten materiellen
Ressourcen, wie auch um viele administrative Funktionen, die das Gesamt-NETZWERK
betreffen. Die Stiftungen sind auch die Instanzen, die neue Mitglieder auf der Firmen- und
der Village-Ebene aufnehmen, und in der Folge beraten und in ihrer Entwicklung fördern und
stärken. Um die dazu benötigten materiellen Ressourcen zu erschaffen, fließt ein Prozent der
Umsätze der Firmen bzw. Freiberufler in die Stiftungen, die diesen Geldfluss in werthaltige
Leistungen für die Mitglieder umwandeln. Gerade auch die Mitglieder der ersten Ebene, die
ja den materiellen Fluss erzeugen, werden durch eine Vielzahl wertvoller Leistungen von
Seiten der Stiftungen in einem Ausmaß gefördert, dessen Wert im Normalfall weit über das
monatlich abfließende Umsatzprozent hinausgeht. Soweit die Basis-Struktur des Verbundes.
Inneres und äußeres Wachstum und Gedeihen; Entwicklung, Schönheit und
Potenzialentfaltung innen wie außen
Die dahinterstehende VISION ist denkbar einfach, aber gerade in dieser Einfachheit und
Klarheit kann sie unserer hochgradig komplexen, chaotischen Welt gerecht werden. Die
NETZWERK VISION bringt das Innere und das Äußere zusammen, während es in unserer
bisherigen Welt zumeist um das Innere ODER das Äußere geht. Beispiel: selten ging es in
Gesellschaften um inneres, seelisch-geistiges Wachstum, fast immer stand allein das äußere
wirtschaftliche Wachstum im Vordergrund – mit vielen höchst unerfreulichen Folgen wie
Neid, Gier, Hass, Gewalt aufgrund einer extremen HABEN-Orientierung. Dieses Beispiel lässt
sich auf alle Lebensbereiche übertragen. Die NETZWERK VISION steht stets für eine neue, für
alle jeweiligen Seiten verträgliche Mitte! Sie versöhnt und verbindet, statt zu spalten und
sich in unversöhnlichem Wettbewerb gegenüber zu stehen. Vor allem auch weiß die VISION
um die unbeschreiblichen Entfaltungspotenziale der einzelnen Menschen und damit auch
der Menschheit als Ganzes. In der VISION und im kraftvollen Entwurf dieses NETZWERKS
geht es um die Aktivierung unserer gewaltigen Schöpferkraft – geistig und auch in der
Materie – sofern wir die Inspiration und das Wissen der geistigen Sphäre in das Erschaffen
unserer materiellen Welt gleichgewichtig einfließen lassen.
Drei Bücher zur VISION, Videos, Audios und Interviews
Hier kann nur angerissen werden, was sich auf insgesamt 970 Seiten der vor wenigen
Monaten erschienenen Bücher logisch und in aller Klarheit entfaltet. Es gibt das Buch DIE
VISION für „Linkshirne“ und DIE ENTFALTUNG für alle, die mehr mit der rechten Hirnhälfte
verstehen. Dazu das kompakte ESSENZ-Buch, das Sie aber auch gratis als E-Book von der
Website www.earth-oasis-netzwerk.de herunterladen können.

Artikel als PDF zum Download